Home Solutions | Zuschuss-Ratgeber

Pflegestärkungsgesetz II

Fünf Pflegegrade ersetzen die drei Pflegestufen:
Seit dem 1. Januar 2017 werden im Rahmen des zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II) die gesetzlich definierten Pflegestufen 0, 1, 2 und 3 durch die neuen Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 ersetzt.

Ziel des neuen Pflegestärkungsgesetzes ist es, einen gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung zu gewähren. Dabei ist der Erhalt der Leistungen unabhängig davon, ob der Pflegebedürftige von körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen betroffen ist. Mit Hilfe des neuen Begutachtungsassessment (NBA), wird die Erfassung der individuellen Pflege- und Lebenssituation vereinfacht. Demnach ist es mit Einführung der neuen Pflegegrade einfacher, den Zugang zu Pflegeleistungen für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, wie z.B. Demenzkranken, zu beanspruchen. Die Intensität der Pflegebedürftigkeit berücksichtigt nun mehrere Faktoren und orientiert sich daran, wie selbstständig ein Mensch seinen Alltag bewältigen kann.

Sie wollen alles rund um das Thema Pflege wissen und genaue Informationen zu dem neuen Pflegestärkungsgesetz erhalten? Dann klicken Sie hier und sichern Sie sich unser Gratis-Infopaket.

Regionale Förderung

Die verschiedenen Fördermöglichkeiten variieren zwischen den einzelnen Bundesländern. Damit Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick haben, sind hier die wichtigsten Fakten aufgelistet, gegliedert nach Region. Geben Sie einfach Ihre PLZ ein und erhalten Sie die passenden Angaben.

KfW Förderung

Das Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet älteren Menschen die Möglichkeit, länger in den vertrauten vier Wänden unabhängig wohnen zu bleiben. Somit unterstützt die KfW jegliche Umbaumaßnahmen, die dabei helfen, ein barrierefreies Leben im eigenen Zuhause zu genießen.

Neben vielen weiteren Maßnahmen, bietet vor allem der Einbau eines Treppenlifts die Möglichkeit, den Alltag leichter zu bewältigen und mobiler zu sein.

Eigentümer, Vermieter und Mieter haben Anspruch auf zinsgünstige Finanzierung von barrierereduzierenden Maßnahmen. (Bei Zustimmung des Vermieters.)

Bei einem effektiven Zinssatz ab 0,75 % pro Jahr kann der Kauf eines Treppenlifts aus dem Hause thyssenkrupp zu 100 % finanziert werden.

Sie wollen mehr über die Förderung durch die KfW erfahren? Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der KfW.

Steuerliche Absetzbarkeit

Die Anschaffung eines Treppenlifts als „Außerordentliche Belastung“ kann steuerlich abgesetzt werden.
Unter „außergewöhnliche Belastung“ fallen solche Kosten, die beispielsweise durch Pflege oder Krankheit und somit auch für medizinische Hilfsmittel wie Treppenlifte anfallen.

Der Einbau eines Treppenlifts kann demnach nur dann angerechnet werden, wenn dieser medizinisch erforderlich ist. Die Höhe der Steuerersparnis richtet sich nach persönlichen Einkommens- und Familienverhältnissen. Sie haben neben der steuerlichen Ersparnis zusätzlich die Möglichkeit, einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro für Ihren Treppenlift zu erhalten. Sind beide Ehepartner anspruchsberechtigt, verdoppelt sich der Zuschuss auf 8.000 Euro pro Umbaumaßnahme.

Wie beantrage ich einen Zuschuss und welche Möglichkeiten habe ich eigentlich? Wir helfen Ihnen! Weitere Informationen und Antworten finden Sie in unseren kostenlosen Broschüren.

Zuschuss-Check

Wählen Sie die gewünschte Förderung oder den Zuschuss aus:

Ihr Ergebnis

  • Monetärer Zuschuss

    Erhalten Sie Unterstützung anhand Ihres Pflegegrades

  • Regionale Fördergelder und Hilfen

    Erhalten Sie Hilfen aus der Region

  • Zinsgünstiger Kredit

    Erhalten Sie einen zinsgünstigen Kredit

  • Rückerstattung der Steuern

    Erhalten Sie einen Teil Ihrer Investitionen zurück

Mehr Informationen finden Sie in unserem GRATIS-Infopaket

Jetzt Gratis anfordern

Oft gestellte Fragen

  • Ich habe bereits einen Zuschuss für den Umbau meines Badezimmers beantragt. Kann ich einen weiteren Zuschuss beantragen?

    Aufgrund einer veränderten Pflegesituation kann eine weitere wohnumfeldverbessernde Maßnahme bezuschusst werden. Dies muss mit der Pflegeversicherung abgeklärt werden.

  • Kann man neben dem Pflegekostenzuschuss in Höhe von bis zu 4.000 Euro noch weitere Zuschüsse erhalten?

    Auch hier ist eine Pauschalaussage nicht zu treffen, da dies nach den ganz persönlichen Gegebenheiten anders ausfällt, durch z.B. steuerliche Absetzbarkeit oder Sozialleistungen, die noch ggf. berücksichtigt werden können.

  • Wie hoch ist der Pflegekostenzuschuss?

    Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen, wie z.B. der Einbau eines Treppenlifts, können pro Person mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst werden. Ein Ehepaar kann mit einem Zuschuss von bis zu 8.000 Euro rechnen, wenn beide einen Pflegegrad haben. Weitere Informationen zum Pflegekostenzuschuss finden Sie hier (Bundesministerium für Gesundheit).

  • Ist es für den Zuschuss entscheidend, welchen Pflegegrad ich habe?

    Bereits ab Pflegegrad I ist es möglich, einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen in Höhe von bis zu 4.000 Euro zu erhalten.

  • Was ist der Unterschied zwischen Pflegegeld, Pflegesachleistung oder Kombinationsleistung?

    Das Pflegegeld ist eine Ausgleichszahlung pflegebedingter Mehrkosten für die häusliche Betreuung und Pflege durch Angehörige oder Freunde. Als Pflegesachleistungen werden alle pflegerischen Hilfen bezeichnet, die Zuhause von professionellen Kräften für ambulante Patienten geleistet werden. Eine kombinierte Inanspruchnahme wird als Kombinationsleistung bezeichnet.

  • Warum ersetzen die neuen Pflegegrade die bisherigen Pflegestufen?

    Im Rahmen des zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II) werden die gesetzlich definierten Pflegestufen 0, 1, 2 und 3 in die neuen Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 umgewandelt. Diese Umstellung soll die Situation von pflegebedürftigen Menschen und Pflegekräften verbessern. Somit orientiert sich der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff nun daran, wie selbstständig ein Mensch seinen Alltag bewältigen kann. Auch Menschen mit geistigen, kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen wird nun ein Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung ermöglicht.

  • Was passiert mit den bestehenden Pflegestufen?

    Hat eine Person bereits im Jahr 2016 Leistungen aus der Pflegekasse erhalten, werden diese weiterhin mindestens im selben Umfang zur Verfügung gestellt, dafür sorgt eine Bestandsschutzregel. Für viele Pflegebedürftige wird sich der Leistungsumfang sogar verbessern.

  • Wie hoch sind die Leistungsbeiträge der neuen Pflegestufen?

Treppenlift-Beratungstermin vereinbaren

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Anfrage erhalten und werden uns unverzüglich bei Ihnen melden.

Es tut uns leid.

Leider hat ein unerwarteter Fehler das Versenden Ihrer Anfrage verhindert. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Weitere Felder ausfüllen!

Bitte füllen Sie alle rot markierten Felder aus.

*Pflichtfelder

Wählen Sie Ihren Wunschtermin:

Ihre Datenübermittlung war erfolgreich.

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.